Pressekonferenz zum Teilhabegesetz

Veröffentlicht am von Ottmar Miles-Paul

Logo Ability Watch
Logo Ability Watch
Bild: Ability Watch

Berlin (kobinet) Fast zwei Stunden lang haben heute die Abgeordneten des Deutschen Bundestages über das Bundesteilhabegesetz diskutiert und dieses beschlossen. Wie sich dieses Gesetz aus der Sicht von behinderten Menschen gestaltet, darum geht es bei der Pressekonferenz, die um 14:00 Uhr von der Petitionsplattform change.org und AbilityWatch ab 14.00 Uhr im Haus der Bundespressekonferenz stattfindet und über den Facebook-Kanal von change.org live übertragen wird.

Mit dabei sind change.org-Kampagnenstarter Constantin Grosch (AbilityWatch), MdB Katrin Werner (DIE LINKE), MdB Corinna Rüffer (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN), Dr. Sigrid Arnade (Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben in Deutschland) und Christiane Möller (Forum behinderter Juristinnen und Juristen, angefragt).

Link zur Dokumentation der Pressekonferenz zum späteren Anschauen

Lesermeinungen zu “Pressekonferenz zum Teilhabegesetz” (4)

Von lieb.gabriele web.de

habe die heutige Bundestagsdebatte zur Verabschiedung des bundesweiten Nicht-Teilhabegesetzes für Menschen mit Behinderung(en) verfolgt. Ist Nahles & Co eigentlich klar, dass dieses Gesetz Menschen in den Selbstmord treiben kann, oder soll es das? nach dem Motto 'nur ein toter Behinderter, ist ein guter Behinderter' - und wie schön er sein Recht auf Selbstbestimmung wahrgenommen hat: hat er doch ganz selbstbestimmt seinem Leben ein Ende gesetzt. oder steht da was gegenteiliges in dem Nicht-BTHG?

Von S.onne

Die menschenverachtende Politik dieses Landes empfinde ich schlicht nur noch zum fremd schämen. Ich erwische mich dabei, wie ich den deutschen Politkern und Politikerinnen, die ein solches Bundesteilhabegesetz verabschieden, schlechtes wünsche, das natürlich niemanden hilft.
Wut und Ohnmacht - wie über das selbstbestimmte Leben von Behinderten entschieden wird. Und mal wieder nur wegen Geld. Dann geht doch bitte noch einen Schritt weiter, ihr Unmenschen in Berlin, und macht endlich den Weg frei für aktive Sterbehilfe. Dann könnt ihr richtig einsparen! Ein/e in ein Heim abgeschobene/r Schwerbehinterte/r, die/der vorher Selbstbestimmt gelebt hat, will vielleicht lieber Tod sein, als in so einer Form gedemütigt und erniedrigt zu werden.
Wie gut oder schlecht eine Gesellschaft ist, erkennt man an ihrem Umgang mit den Schwächsten.
Ich frag mich, ist das wirklich die Meinung vom deutschen Volk, wie da in Berlin entschieden wird???

Von Senta

Ralph Milewski,

doch der Livestream funktioniert, auch bei FB. Es wurde viel geteilt und die Pressekonferenz ist sehr gut rüber gebracht, nur etwas leise, man kann aber den Ton lauter stellen. Ja, sehr traurig wie es in der Politik hier läuft, denn selbst die Politiker die so negativ entschieden haben, wo eine große Zurückentwicklung statt findet, werden ja auch mal krank, oder erleiden ein schweren Unfall, aber die haben dann ja ihre Notlösungen, wie sieht es aber bei deren Angehörigen aus die es auch sofort treffen kann? Eine grausige Zukunft, das ein Menschenleben da nicht berücksichtigt wird, der Wille abgeschafft usw., das erinnert an alte Zeiten.

Von Ralph Milewski

Livestream funktioniert nicht. Auch die Installition irgend welcher Livestream-Software auf FB funktioniert nicht!

"Click the link below to install a Livestream event on your Facebook Page." ... und dann apssiert nichts.

Schade!